Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Klimaschutzkampagne

Ausstellung "Lebensmittel: Regional = Gute Wahl auch fürs Klima"

Was hat unsere Ernährung mit dem Klima­schutz zu tun? Je nachdem, was wir essen und woher die Lebens­mit­tel stammen eine ganze Menge! Die entspre­chen­den Zusam­men­hänge vermittelt eine Wanderaus­stel­lung des Bayeri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Gesundheit auf anschau­li­che Weise - mit Schau­ta­feln, Luftbal­lons oder Benzin­ka­nis­ter. Sie verrät beispiels­weise, dass ein Schälchen Erdbeeren in der Saison aus regionalem Anbau lediglich 30 Gramm CO2-Äquiva­lente verursacht, im Winter per Flugzeug gebracht aber mit fast 6 Kilogramm CO2 zu Buche schlägt.

In der Zeit vom 7. bis 13. Mai 2010 konnte der städti­sche Umwelt- und Arbeits­schutz die Ausstel­lung für eine Woche nach Karlsruhe holen. Sie wurde an zwei Tagen bei den Durlacher Energie­spar­ta­gen einem breiten Publikum gezeigt und stand danach im Foyer der Elisabeth-Selbert-Schule für inter­es­sier­te Schul­klas­sen zur Verfügung. Betreut wurde die Ausstel­lung von Pädago­gin­nen des Arbeits­krei­ses Umwelt­bil­dung (ARUM) in Karlsruhe, die für Schüler­grup­pen zudem spezielle Führungen und zusätz­li­che Unter­richts­ma­te­ria­lien anboten.



 

Eröffnung der Ausstel­lung in der Elisabeth-Selbert-Schule mit Fachkraft Patrick Herzog, Schul­lei­ter Klaus Schierle, Schüle­rin­nen und Bürger­meis­ter Klaus Stapf (von links nach rechts, Foto: Roland Fränkle, Bildstelle Stadt Karls­ru­he)

 

Bericht in den Badischen Neuesten Nachrichten zur Ausstellung (10.05.2011, mit freundlicher Genehmigung der BNN) (PDF, 616 KB)

Bericht in der StadtZeitung zur Ausstellung (13.05.2011)

KlimaschuzWissen: Essen & Trinken